10 Hausmittel gegen Sodbrennen

Wenn Sie gelegentlich unter leichtem Sodbrennen leiden, können Ihnen einige bewährte Hausmittel helfen, die Beschwerden schnell zu lindern oder das Sodbrennen ganz zu beseitigen. Die 10 beliebtesten und wirksamsten Hausmittel gegen Sodbrennen stellen wir Ihnen in den folgenden Abschnitten näher vor.

Natron

Natron ist ein seit vielen Generationen bewährtes Hausmittel gegen Sodbrennen. Natron, mit vollständigem Namen Natriumhydrogencarbonat, ist beispielsweise in Backpulver enthalten. Natriumhydrogencarbonat ist ein Salz, das mit der Magensäure reagiert und diese neutralisiert. Bei Sodbrennen kann ein Teelöffel Natron (Backpulver) in lauwarmen Wasser aufgelöst und schluckweise getrunken werden. Die Wirkung tritt in der Regel sofort ein. Ein Nachteil von Natron ist, dass bei der Reaktion mit Magensäure CO2 entsteht, das wiederum zum Aufstoßen führen kann. Durch schluckweises Trinken kann dieser Effekt weitestgehend vermieden werden. Ein bekanntes Hausmittel mit Natron ist das sogenannte Bullrich Salz, das speziell als Mittel gegen Sodbrennen im Reformhaus erhältlich ist.

Kartoffelsaft

Aus rohen Kartoffeln gepresster Kartoffelsaft hat eine sehr gute Wirkung bei Sodbrennen. Kartoffelsaft können Sie aus frischen, rohen Kartoffeln beispielsweise in einem Entsafter selbst herstellen. Kartoffelsaft enthält viele Stärke, die basisch wirkt und überschüssige Magensäure neutralisiert, sodass das Sodbrennen gelindert wird. Allerdings sollte Kartoffelsaft nur in geringen Mengen getrunken werden, da der Saft roher Kartoffeln Substanzen enthält, die zu Magenschmerzen und in großen Mengen zu einer Vergiftung führen können. Wenn Sie Kartoffelsaft nicht selbst herstellen wollen, erhalten Sie Fertigprodukte in der Apotheke oder im Reformhaus. Der Vorteil von selbst hergestelltem und frisch gepresstem Kartoffelsaft ist, dass er ohne chemische Zusatzstoffe auskommt. Fertig abgefüllte Säfte enthalten oft Zusatzstoffe, damit der empfindliche Saft lange haltbar ist.

Heilerde

Heilerde Ist ein fein gemahlenes mineralisches Pulver, das aus Löß, einer Lehmart gewonnen wird. Je nach Herkunft enthält Heilerde unterschiedliche Mengen an Mineralien wie beispielsweise Kalzium-, Aluminium-, Magnesium- und Natriumsalze sowie Silizium, Kieselerde, Eisenoxid und verschiedene Manganverbindungen. Heilerde bindet im Magen überschüssige Säure und verhindert so das Sodbrennen. Heilerde kann in Form von Kapseln oder als sogenannte Suspension in etwas Wasser aufgeschlämmt eingenommen werden. Nicht jede Heilerde eignet sich jedoch zur Behandlung von Sodbrennen. Die Wirkung ist von der Mineralienzusammensetzung abhängig. Das Produkt muss spezifisch auf diese Eigenschaft hin untersucht worden sein und generell für die Einnahme geeignet sein.

Kieselerde

Der Hauptbestandteil von Kieselerde ist Kieselsäure, die sehr viel Silizium, zum Teil mehr als 50 %, enthält. Die Bezeichnung Kieselerde wir allgemein für Mineralien und Sedimente mit einem hohem Siliciumgehalt verwendete und bezeichnet kein bestimmtes Mineral. Silizium kann im Magen gegen vielerlei Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen und Sodbrennen helfen. Das Silizium bindet überschüssige Magensäure und lindert so meist schon unmittelbar nach der Einnahme das Sodbrennen. Kieselerde gegen Sodbrennen wird insbesondere für Schwangere empfohlen, da dieses natürliche Heilmittel keinerlei Nebenwirkungen haben soll. Kieselsäure kann als Gel oder in Tablettenform sowie mit Wasser verdünnt eingenommen werden.

Nüsse und Mandeln

Nüsse und Mandeln enthalten zwar bis zu 60 % Fett, eignen sich aber dennoch, um leichtes Sodbrennen zu lindern. Bei Beschwerden werden drei bis maximal fünf Haselnüsse, Mandeln oder Cashewkerne gründlich im Mund zerkaut bis ein feiner Brei entsteht. Der Nussbrei enthält viele in den Nüssen vorkommende Mineralien, zum Beispiel Magnesium, Kalzium und Kalium, die überschüssige Magensäure binden. Nicht geeignet sind Erdnüsse. Erdnüsse sind keine richtigen Nüsse, sondern zählen botanisch zu den Hülsenfrüchten. Sie sind sogenannte Säurelocker, die die Produktion von Magensäure anregen und das Sodbrennen verstärken können.

Samen und Kerne

Samen und Pflanzenkerne wie beispielsweise Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne eignen sich ebenso wie Nüsse und Mandeln zur Behandlung von leichtem Sodbrennen. Pflanzensamen enthalten zwar ebenfalls viel Fett aber auch viele Mineralien, die im Magen überschüssige Magensäure binden können. Bei Beschwerden wird ein Teelöffel Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne im Mund fein zerkaut. Je feiner die Kerne zerkaut werden, umso besser können Sie die Magensäure binden und neutralisieren. Die gleiche Wirkung wie Nüsse oder Kerne haben Haferflocken. Bei Sodbrennen können sie pur und gut zerkaut oder als Haferschleim gegen überschüssige Magensäure verwendet werden.

Tee

Kräutertees sind ebenfalls ein bewährtes Hausmittel bei leichtem Sodbrennen. Insbesondere empfehlenswert sind Tees aus bewährten Heilpflanzen wie beispielsweise Fenchel, Kamille, Melisse oder Spitzwegerich. Die beste Wirkung bei Sodbrennen wird Kamillentee zugeschrieben. Kamillentee wirkt entzündungshemmend und krampflösend. Bei Sodbrennen getrunkener Kamillentee spielt daher einerseits die Speiseröhre, entfernt die schmerzhafte Magensäure und wirkt andererseits beruhigend. Bei Sodbrennen wird der Tee entsprechend den Angaben des Herstellers frisch gebrüht und lauwarm schluckweise getrunken. Bei Sodbrennen nicht geeignet sind Früchtetees, schwarzer Tee und grüner Tee. Schwarzer und grüner Tee enthalten viel Teein, das ähnlich wie das in Kaffee enthaltene Koffein die Produktion von Magensäure fördert und so das Sodbrennen verstärken oder auslösen kann.

Bananen

Die lindernde Wirkung von Bananen bei Sodbrennen beruht auf ihrem hohen Kaliumgehalt. Kalium wirkt alkalisch. Das heißt, das Mineral hebt den pH-Wert im Magen, sodass die Magensäure an Schärfe verliert. Ein zusätzlicher Vorteil sind die Schleimbildung fördernde Inhaltsstoffe der Banane. Durch die erhöhte Schleimproduktion wird die natürliche Magenschleimhaut unterstützt. Bei leichtem Sodbrennen hilft es, eine Banane Stück für Stück und gut gekaut zu verzehren.

Wasser

Klares Wasser ohne Kohlensäure ist eines der einfachsten Hausmittel gegen Sodbrennen und kann helfen, leichte Beschwerden zu lindern. Lauwarmes Wasser, schluckweise und langsam getrunken, spült die Magensäure aus der Speiseröhre, sodass sich die gereizte Speiseröhre wieder beruhigen kann. Bei Sodbrennen sollte jedoch nicht zu viel Wasser getrunken werden, um den Druck im Magen nicht zu stark zu erhöhen. Ein normal großes Glas Wasser reicht in den meisten Fällen aus, um die schlimmsten Beschwerden zu lindern.